Vom Fundholz zur Skulptur

Auf meiner To-Do-Liste vor einer Woche:
Einmal Holz bearbeiten, Werkzeuge sowie Techniken kennenlernen und sehen, was daraus entsteht. Heute kann ich diesen Wunsch abhaken, denn mitten in den Engadiner Bergen im schönen Scuol, bietet Alexander Curtius übers Jahr hinweg verschiedene Holzbearbeitungskurse an, wovon für mich der 3-Tages-Fundholzschnitz-Kurs einen perfekten Einstieg bot.

Die Verwandlung vom Fundholz zu einer Skulptur

Nachdem wir uns im Flussbett im Val S-charl ein geeignetes Fundstück ausgesucht haben, geht es auf den Berg ins Atelier von Alexander. Dort darf sich jeder Teilnehmer seinen Arbeitsplatz mit einem Bock & verschiedenen Werkzeugen einrichten und lässt sich vom Profi zeigen, wie diese benutzt werden. Ab jetzt heisst es hämmern, schleifen, schwitzen und zusehen, wie sich das Fundholz langsam verändert. Zwischendurch geniesst man die Aussicht, beobachtet das Wetter, lernt die Gruppe kennen und stärkt sich für die nächste anstrengende Runde. Langsam verwandeln sich die Stücke und am Ende der drei Tage ist jeder erstaunt, was aus den verschiedenen Funden entstanden ist. Eine kleine Überraschung wartet auf jeden Teilnehmer bei der Vernissage im Freien, womit dieses spannende Projekt endet.


Camping

Der Campingplatz TCS Camping Scuol liegt ca. 10 min Fussweg vom Dorf wunderbar ruhig am Waldrand, bietet geräumige Parzellen und ist toll ausgestattet. Das beheizte Duschhaus hat mich während meines Aufenthalts am meisten gefreut, denn das Wetter in den Bergen war kalt und regnerisch. Ausserdem bietet der Platz ein Restaurant, eine Bike-Werkstatt und eine Aussichtsplattform auf dem Duschhaus. Man fühlt sich von der Buchung bis zur Begrüssung sehr willkommen und ich komme gern wieder hierher.
Gut zu wissen: Der Campingplatz verkauft vergünstigte Tickets für den Autoverlad Veraina.

Umgebung

Falls Du mehr Zeit im Engadin zur Verfügung hast, gibt es unzählige Bike- und Wanderrouten. Auch die Geschichte der über 20 Mineralquellen ist interessant und wird auf dem Mineralwasserweg vermittelt. Das Wasser solltest Du unbedingt mal probieren. Ich war überrascht, wie sehr das Wasser aus dem Brunnen in Scuol geprickelt hat. 😉

Ein Kommentar zu „Vom Fundholz zur Skulptur

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s